Kennen sie Lampenfieber?

Kennen sie das? Sie sollen vor ihren Kolleginnen und Kollegen einen Vortrag halten, ein Interview geben oder vor dem Vorstand einen Bericht darlegen? Sicherlich fallen ihnen eine Reihe von persönlichen Ereignissen, angefangen von ihrer Schulzeit bis heute, dazu ein.Wer hat schon gern das Gefühl ins Stocken zu geraten, nicht weiter zu wissen, sich zu verhaspeln? Und wer mag schon die damit verbundene Angst zu versagen? Gibt es eine Möglichkeit, mit diesen Situationen anders umzugehen?

© Foto: iStock: Leonard Mc Lane

Sie sind nicht allein mit diesem Thema

Die gute Nachricht – es geht ihnen nicht alleine so. Im Dezember letzten Jahres war ich auf einem Vortrag in der VRM-Akademie. Dort referierte Frau Dr. Susanne Holz genau zu diesem Thema. Lange plagte sie sich trotz langjähriger Erfahrung als Fernsehmoderatorin mit Lampenfieber, wenn sie statt vor der Kamera live auftrat.

An diesem Abend stellte sie einen interessanten Ansatz vor, der auch Ihnen helfen kann, sich auf ihre Lampenfieber-Situationen so vorzubereiten, dass diese immer weniger stressig werden. Eine gesunde Aufregung wird bleiben, aber das ist auch gut so, steigert das doch Ihr Energielevel auf ein gesundes Maß und erzeugt die so wichtige Präsenz für Ihren Auftritt. Der Ansatz von Frau Dr. Holz bestand darin, nicht alleine, sondern mit ihrem inneren Team auf die Bühne zu kommen.

Nutzen sie ihr inneres Team

© Foto: iStock: NLshop

Jeder von uns hat eine Vielzahl von Facetten und Persönlichkeitsanteilen, die zu ihrem ganz persönlichen innerem Team werden können. Dieses Herangehen basiert auf einem Persönlichkeitsmodell, welches durch den Hamburger Psychologen Friedemann Schulz von Thun entwickelt wurde.

Dieses Team hilft uns, eine ganz spezifische Unterstützung für die jeweils anstehende Aufgabe zu erhalten. Und da unsere Aufgaben genauso vielfältig sein können wie unsere Persönlichkeitsausprägungen, besteht das Geheimnis darin, die richtigen Anteile für die jeweilige Aufgabe zu finden und zu nutzen.

Bei Frau Dr. Holz standen deshalb auch drei weitere Personen mit auf der Bühne: neben ihr standen die Professorin, die Zeremonienmeisterin und Pippi Lotta mit einer Windmühle in der Hand. Jede dieser Anteile erfüllte eine wichtige Rolle, um die Person Frau Dr. Holz für Ihren Auftritt zu stützen und zu stärken.

Genau darin besteht die Aufgabe unseres inneren Teams – uns zu stärken und zu stützen. Und wenn sie diese Ressourcen für sich nutzen möchten, bedeutet dies ihre Persönlichkeitsanteile zu entdecken, diese kennenzulernen und die richtigen Teammitglieder für die jeweilige Aufgabe auszusuchen und mitzunehmen.

Meine Tipps dafür:

  • Lernen sie Ihre Anteile in Ruhe und zeitig genug vor einer anstehen Aufgabe kennen.
  • Hören sie zu, was diese Anteile ihnen sagen möchten, worin ihre Stärken bestehen und notieren sie dies. Legen sie sich quasi eine Team-Übersicht an.
  • Wägen sie dann ab, welcher Anteil sie in der jeweiligen Situation am besten unterstützen kann und laden sie diese Anteile dann ein, sie zu begleiten.
  • Vergessen sie bei diesem inneren Dialog den Spaß nicht und gehen sie das Ganze spielerisch an. Fragen sie nach, welche Absicht solch ein Anteil in Bezug auf sie hat und was dieser Anteil von ihnen benötigt.
  • Und ganz wichtig, wenn sie dann „auf der Bühne stehen“, vergessen sie nicht, dass immer noch sie da vorne stehen und nicht ihre Anteile. Ihre Anteile stehen mit auf der Bühne, aber im Hintergrund, sind ihre Unterstützung, aber nicht die Hauptperson – die bleiben sie!

Ich wünsche ihnen viel Erfolg bei ihrer nächsten Bewährungsprobe und viel Spaß mit ihrem inneren Team und sollten sie für diesen Prozess Unterstützung benötigen, ich bin gerne für sie da.

Ihr Bernd Unglaub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.